Andechser Weizenbock

Der Weizenbock ist als typische Saisonspezialität von Oktober bis März erhältlich und wird nur am Fuß des Heiligen Berges gebraut und abgefüllt.

Seit Mitte Oktober 2020 ist der Weizenbock, das erste obergärige Bockbier der Klosterbrauerei, im Fass, in der Flasche und auch im Bräustüberl verfügbar. Nach seiner erfolgreichen „Premiere“ 2018 im Bräustüberl haben viele Liebhaber immer wieder nach dem Weizenbock gefragt.

Ein Charakterbock
Mit einer kräftigen Honigfarbe zieht der Andechser Weizenbock den Blick auf sich. Eine strukturierte Hefetrübung und eine opulente und feinporige Schaumkrone runden den optischen Auftritt ab. Markante Fruchtaromen von Banane, Mango, Aprikose und Birne, unterlegt mit gewürzaromatischen Noten wie Nelke und Muskat überraschen die Nase. Kräftig ausgeprägt ist der Körper aber dennoch weich. So bleibt der Weizenbock herrlich spritzig und erfrischend im Trunk. Ein perfektes Zusammenspiel von dezenter Fruchtsäure, leichter Honigsüße und einer hintergründigen feinen Hopfenbittere führt zu einem harmonisch fruchtigen Finale.

Team-Leistung
Alexander Reiss, Betriebsleiter der Klosterbrauerei, freut sich schon auf den Weizenbock: „Unser Braumeister-Team aus Manuel Rössle, Jürgen Scholz, Andreas Stürzer und mir hat einen Weizenbock kreiert, der sowohl den typischen Andechser Weißbiergeschmack aufweist, bei dem aber auch der für unsere anderen Bockbiere bekannte schlanke, vollmundige und hopfenbetonte Bockbiergeschmack wieder zu erkennen ist.“

Josef Eckl, Leiter des Bräustüberls: „Immer wieder haben nicht nur unsere Stammgäste, sondern auch viele Besucherinnen und Besucher nach dieser Bockbier-Spezialität gefragt. Umso mehr freuen wir uns, dass wir unseren Gästen den Weizenbock wieder anbieten können.“

Stammwürze Alkoholgehalt Bittereinheiten Energiewert empfohlene Trink-Temperatur
16,5 Gewichts% 7,0 Vol.% 15 EBC 248 Kilojoul pro 100 ml zwischen 6 und 8 °C
Kloster Andechs Wappen