Nachhaltigkeit lohnt sich

Die Klosterbrauerei Andechs hat im Oktober 2013 erneut die Öko-Auditierung nach den strengen EMAS-Richtlinien erhalten. EMAS steht für „Eco-Management Audit Scheme“ und ist eines der weltweit anspruchsvollsten Systeme für nachhaltiges Umweltmanagement.

Nur rund 3% der mittelständischen und großen Brauereien in Deutschland sind EMAS-zertifiziert

Die Klosterbrauerei Andechs gehört damit – nach Angaben von Herrn Dr. Uwe Götz (Arqum GmbH) und dem Bayerischen Brauerbund – zu den derzeit 21 von rund 650 mittelständischen und großen Brauereien in Deutschland, die dieses EMAS-Audit erfolgreich absolviert haben. Arqum GmbH ist ein für die Klosterbrauerei Andechs tätiges Beratungsunternehmen, das die Brauerei auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise und vor allem zum betrieblichen Umweltschutz berät.

Schauen Sie sich das Video direkt auf Youtube.com an. Quelle: katholisch1tv

Mit Investitionen von über einer Million Euro konnte die Klosterbrauerei Andechs ihren Gesamt-Energieverbrauch seit 2008 trotz konstant hoher Nachfrage nach Andechser Klosterbieren um fast 20% senken. Im Rahmen des EMAS-Umweltaudits kamen seit Anfang 2013 alle Produktions- und Umweltmanagementprozesse in der Klosterbrauerei erneut auf den Prüfstand.

Erfolgreicher Abschluss des Audits

Über den erfolgreichen Abschluss des Audits freut sich der Cellerar des Klosters Andechs, Pater Valentin Ziegler, besonders: „Für unsere Klosterbrauerei hat der Umweltschutz eine herausragende Bedeutung. Wer in einem Kloster lebt, der muss nach der Weisung der Bibel auch Gottes Schöpfung an diesem Ort schützen und die natürlichen Ressourcen schonen. Wir sind sehr dankbar, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diesen Weg mit uns gemeinsam engagiert gehen.“

Für den Betriebsleiter der Klosterbrauerei, Alexander Reiss, ist das erneute Audit vor allem Ansporn: „Dieses positive Expertenurteil zeigt uns, dass wir auch mit den geplanten Investitionen für die kommenden Jahre auf dem richtigen Weg sind.“

Dr. Reiner Beer, Auditor und Geschäftsführer der Intechnica, ein weltweit tätiges Unternehmen, das Zertifizierungen vornimmt, ergänzt: „Ich finde es wichtig, dass gerade ein traditionsreiches mittelständisches Unternehmen wie die Klosterbrauerei Andechs Nachhaltigkeit propagiert und in nachweisbaren Prozessen umsetzt.“

Ökonomisches und ökologisches Handeln – zwei Seiten einer Medaille

Das Kloster Andechs ist auf eine intakte Umwelt angewiesen, sowohl als ältester Wallfahrtsort Bayerns und geistliches Zentrum als auch als Ausflugsziel für rund eine Million Besucher im Jahr und Produzent hochwertiger Lebensmittel. Ökonomisches und ökologisches Handeln sind daher für das Kloster zwei Seiten einer Medaille. Die Klosterbrauerei steht daher für ein langfristig ausgerichtetes organisches Wachstum und für eine kontinuierliche Verbesserung ihrer Ökobilanz.

Dabei tragen die Wirtschaftsbetriebe finanziell das pastorale, soziale und kulturelle Engagement des Klosters in München und Andechs. Diese Aktivitäten von der Seelsorge in Sankt Bonifaz und Andechs über die Obdachlosenhilfe in München bis hin zu den Carl Orff-Festspielen in Andechs finanziert das Kloster ohne Mittel aus der Kirchensteuer.

Kloster Andechs Wappen